1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Integrationsprojekte

Ein Integrationsprojekt ist ein besonderes Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Es zeichnet sich durch das Merkmal aus, dass es wirtschaftliche Ziele verfolgt und gleichzeitig dauerhaft auf einem großen Anteil (25-50 Prozent) seiner Arbeitsplätze Menschen mit Behinderung beschäftigt. Integrationsunternehmen legen besonderen Wert auf arbeitsbegleitende Betreuung und auf die Gestaltung behinderungsgerechter Arbeitsbedingungen. Sie zählen ebenso wie die Integrationsabteilung (d. h. unselbständige Abteilungen innerhalb eines größeren Unternehmens) zu den Instrumenten des SGB IX zur dauerhaften beruflichen Integration behinderter Menschen.

Integrationsprojekte sind in den Paragraphen 132 ff. des SGB IX definiert. Dort sind auch die näheren Bestimmungen über Personenkreis und Förderungen geregelt. Interessenten erhalten Beratung und Hinweise beim Integrationsamt.

Es ist wichtig, dass auch privatwirtschaftliche Betriebe motiviert werden sollen, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, zum Beispiel in Integrationsabteilungen.

Marginalspalte

Kontakt

Integrationsamt beim Kommunalen Sozialverband Sachsen

Lothar Kautsch

  • Telefon:
    (0371) 57 75 19

Amt24 - Sachsens Service-Portal

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz