1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung (GUV) ist ein Zweig der Sozialversicherung. Sie hat die Aufgabe, Arbeitsunfälle, berufsbedingte Erkrankungen und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten sowie Leistungen bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu gewähren.

Träger der Gesetzlichen Unfallversicherung

In der Bundesrepublik Deutschland besteht ein in sich gegliedertes System der GUV. Träger sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften, die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft als ein Teilbereich der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (mit einem Standort in Neukieritzsch) und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand (im Freistaat Sachsen die Unfallkasse Sachsen).

Versicherter Personenkreis

Alle auf Grund eines arbeits- oder betrieblichen Ausbildungsverhältnisses Beschäftigten sind gesetzlich gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Dabei sind Alter, Geschlecht, Höhe des Einkommens sowie Art und Dauer der Tätigkeit ohne Bedeutung. Versichert sind auch Kinder in Tageseinrichtungen, ferner Schüler, Studenten, Hilfeleistende und andere ausdrücklich genannte ehrenamtlich Tätige.

Finanzierung

Jedes Unternehmen muss Mitglied des jeweils zuständigen Unfallversicherungsträgers sein. Die Mittel zur Deckung der Aufwendungen des Unfallversicherungsträgers werden allein von den Unternehmen aufgebracht. Die versicherten Arbeitnehmer zahlen keinen Beitrag. Diese Beitragsregelung beruht darauf, dass die Unfallversicherung die zivilrechtliche Haftung des Unternehmens für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten gegenüber seinen Arbeitnehmern ablöst.

Leistungen

Nach Eintritt eines Schadensfalls ist die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Versicherten mit allen geeigneten Mitteln wieder herzustellen und sie oder ihre Hinterbliebenen zu entschädigen.

Dies geschieht durch Sach- und Geldleistungen in Form von

  • medizinischer Rehabilitation,
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie am Leben in der Gemeinschaft und ergänzende Leistungen,
  • Pflege,
  • Geldleistungen.

Versicherte haben auch dann Ansprüche auf Leistungen der GUV, wenn sich der Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder Kindertageseinrichtung, Schule, Hochschule beziehungsweise auf dem Rückweg ereignet hat. Weitere Informationen sind bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung abrufbar.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz